Betriebliche Sozialeinrichtungen by Ingrid Deich, Wolfhard Kohte (auth.)

By Ingrid Deich, Wolfhard Kohte (auth.)

Show description

Read Online or Download Betriebliche Sozialeinrichtungen PDF

Similar german_6 books

KBT Die Konzentrative Bewegungstherapie: Grundlagen und Erfahrungen

Die Konzentrative Bewegungstherapie (KTB) ist eine seit 30 Jahren in Klinik und Praxis bew{hrte, leiborientierte Psychotherapiemethode. Das vorliegende Sammelwerk stellt die Grundlagen und die Anwendungsm|glichkeiten der Methodedar.

Anasthesie Intensivmedizin Notfallmedizin

In diesem Taschenlehrbuch werden die Grundlagen der Anasthesiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin kurz und teilweise stichwortartig dargestellt. Neben den theoretischen Grundlagen werden Physiologie und Pathophysiologie von Atmung, Herz-Kreislauf und Ernahrung sowie spezielle Pharmakologie detailliert dargestellt.

Additional info for Betriebliche Sozialeinrichtungen

Example text

3. 000 M erh6ht, so daB nach dieser Operation wieder ein ausgeglichener Fonds vorgelegt werden konnte. Eine Erh6hung der Planansatze flir die Werksktiche und flir die Pausenversorgung konnte dann a11erdings erst mit dem BKV flir die Jahre 1989 und 1990 erreicht werden. Aus den Dokumenten ergibt sich nicht, daB diese wesentliche Orientierung mit der BGL verhandelt worden ist. An den maBgeblichen Sitzungen nahm nach den Unterlagen die BGL nicht teil. Andererseits dtirfte die Richtung der MaBnahmen, nlimlich Erh6hung der Ausgaben flir Werksktiche und 52 Wolthard Kohte Pausenversorgung zu Lasten des Pionierlagers durchaus von der BGL und der Mehrheit der Beschaftigten geteilt worden sein.

619 Leistunllsf. 348 374 149 340 Gesamtin TM Die Statistik zeigt zugleich die einschneidende Bedeutung der Anordnung tiber den Leistungsfonds aus dem Jahr 1987 51 • Mit dieser Anordnung war die ZufOhrung zum Leistungsfonds auf 150 M je Beschaftigten beschrankt worden. Die vorher geltenden Anordnungen der Jahre 1975 und 198252 hatten dagegen eine solche Obergrenze nicht enthalten. Sie hatten ermoglicht, dem Leistungsfonds zusatzliche Betrage zuzufOhren, wenn die staatliche Planauflage "Arbeitsproduktivitat" urn einen bestimmten Prozentsatz tiberschritten oder wenn Kosten fOr Energie, Rohstoffe und Material eingespart oder Preiszuschlage fOr Erzeugnisse mit dem Gtitezeichen "Q" erzielt worden waren.

Hierbei erwiesen sich die Moglichkeiten klassischer okonomischer Lenkung am Arbeitsmarkt durch entsprechende Lohnangebote als nur begrenzt 53 Maierffomm in Arbeitskrafteressourcen und wissenschaftlich technische Revolution, 1976, S. 99, 115 64 W olthard Kohte moglich. Gerade in der Konkurrenz mit dem westdeutschen Arbeitsmarkt war eine unmittelbar auf die Lohnhohe ausgerichtete Konkurrenz wenig aussichtsreich. Der betrieblichen Sozialpolitik kam daher bei der Gewinnung und Bindung der Arbeitskrafte und bei der AusschOpfung der Arbeitskrafteressourcen eine Schliisselrolle zu.

Download PDF sample

Rated 4.58 of 5 – based on 23 votes