Burgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft by Rupert Graft Strachwitz (auth.)

By Rupert Graft Strachwitz (auth.)

"Der Abschlussbericht der Enquete-Kommission zum bürgerschaftlichen Engagement ist [...] ein lehrreiches Werk politischer Rhetorik unter anderem auch für Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft." www.literaturkritik.de, April 2003

Show description

Read Online or Download Burgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft PDF

Similar german_6 books

KBT Die Konzentrative Bewegungstherapie: Grundlagen und Erfahrungen

Die Konzentrative Bewegungstherapie (KTB) ist eine seit 30 Jahren in Klinik und Praxis bew{hrte, leiborientierte Psychotherapiemethode. Das vorliegende Sammelwerk stellt die Grundlagen und die Anwendungsm|glichkeiten der Methodedar.

Anasthesie Intensivmedizin Notfallmedizin

In diesem Taschenlehrbuch werden die Grundlagen der Anasthesiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin kurz und teilweise stichwortartig dargestellt. Neben den theoretischen Grundlagen werden Physiologie und Pathophysiologie von Atmung, Herz-Kreislauf und Ernahrung sowie spezielle Pharmakologie detailliert dargestellt.

Additional resources for Burgerschaftliches Engagement und Zivilgesellschaft

Sample text

Diese Situation ist auf unterschiedliche Ursachen zurückzuführen. Die Lücken in den unterschiedlichen statistischen Systemen oder in fehlenden empirischen Erhebungen sind dabei nur ein Faktor. Weitere Gründe 3 Zu dieser Thematik wurde von Ernst Kistler, Eckhard Priller und Dorit Sing (vgl. Kistler/Priller/Sing 2000) eine Agenda erarbeitet, die als Diskussionsgrundlage für im Forschungsfeld tätige Wissenschaftler, Praktiker sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Nonprofit-Organisationen dienen soll.

Moralische Normen, Pflichten und Gebote spielten hingegen keine Rolle (mehr), wobei gerade bei jenem Engagement, das sich auf das Helfen anderer konzentriert, zu fragen ist, inwieweit die Hilfebedürftigen als Sinnquelle des Engagements ausgeklammert werden können. Beide modernisierungstheoretischen Lesarten sind eingebettet in ein Gesellschaftsverständnis, wonach das Individuum seinem Handeln KostenNutzen-Kalküle zugrunde legt und sich nur unter diesen Vorzeichen engagiert. Im Rahmen seiner Nutzenerwägungen suche es nach sinnvollen Alternativen der eigenen Bestätigung und betrachte Engagement als eine Möglichkeit der Selbsterfüllung und episodenhaften Lebenstilergänzung.

Soll dieses nicht auf einen rein ornamentalen Charakter gegenüber Staatshandeln und Marktmechanismen beschränkt bleiben und die oben angesprochene Erwartungssicherheit der von ihm Profitierenden gewährleisten, so ist kaum davon auszugehen, dass es ausschließlich auf der Ebene von Freiwilligkeit gewährleistet werden kann. Vielmehr wird man davon ausgehen müssen, dass eine ernstlich betriebene Verschlankung des Staates, die nicht mit einer dramatischen Reduzierung sozialer Sicherheiten einhergehen soll, ohne Verpflichtungen zu bürgerschaftlichem Engagement nicht auskommen wird.

Download PDF sample

Rated 5.00 of 5 – based on 12 votes