Die Katalasen und die Enzyme der Oxydation und Reduktion: by H.v. Euler, W. Franke, R. Nilsson, K. Zeile, Hans v. Euler

By H.v. Euler, W. Franke, R. Nilsson, K. Zeile, Hans v. Euler

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Die Katalasen und die Enzyme der Oxydation und Reduktion: II. Teil Spezielle Chemie der Enzyme/ 3. Abschnitt Die Katalasen und Die Enzyme der Oxydation und Reduktion PDF

Best german_6 books

KBT Die Konzentrative Bewegungstherapie: Grundlagen und Erfahrungen

Die Konzentrative Bewegungstherapie (KTB) ist eine seit 30 Jahren in Klinik und Praxis bew{hrte, leiborientierte Psychotherapiemethode. Das vorliegende Sammelwerk stellt die Grundlagen und die Anwendungsm|glichkeiten der Methodedar.

Anasthesie Intensivmedizin Notfallmedizin

In diesem Taschenlehrbuch werden die Grundlagen der Anasthesiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin kurz und teilweise stichwortartig dargestellt. Neben den theoretischen Grundlagen werden Physiologie und Pathophysiologie von Atmung, Herz-Kreislauf und Ernahrung sowie spezielle Pharmakologie detailliert dargestellt.

Extra info for Die Katalasen und die Enzyme der Oxydation und Reduktion: II. Teil Spezielle Chemie der Enzyme/ 3. Abschnitt Die Katalasen und Die Enzyme der Oxydation und Reduktion

Example text

520 ... III. -Abs. etwa 463. Mit del' Chloroformfallung winl, abgesehen von dpr AusfiiJlung von Eiweissballast, die Entfernung des Hamoglobins erreieht. Zweckmassig folgt jetzt eine Adsorption an Triealciumphosphat. Die Elution wird am besten mit 0,5 %iger sekundarer Phosphatlosung portionsweise vorgenommen. Die Elutionen, vereinigt odeI' getrennt, worden in einem Pergamentbeutel im Eisschrank wahrend einiger Tage dialysiert; sie zeigon hei massigen Aktivitatsverlusten ein Kat. f. von 2S-30000.

Hatte man vorsucht, tlieh iillOr die Kom"entration der katalytisch wirksamen Molekiilart oine Vorstollung zu hilden, so hatte man zeitiger erkannt, dass dem Katalysator zugesetzte IIemmungsstoffe, die als "Gifte" bezeichnet wurden, in ahnlidlell Konzentrationen wie diesel' vorhanden sind, und hatte wohl auch den Umstand, class diese Stoffe l~eduktionsmittel sind, oder Metallkomplexe hilden, in erstcr Linie zur Deutung der Befunde herangezogen. Ausser Platin wurden noeh andere Schwermetallsole als katalatisch aktiy gefunden, so z.

Zeile, H. 195, :39; 19:31. Zeile, H. 189, 127; 1930. :3* 36 Die Katalasen. Die kinetischen Versuche bei pH = 6 und pH = 7 sind in vorstehender Tabelle zusammengestellt. " Das natiirliche Hamin nimmt insofern eine Ausnahmestellung ein, als ihm allein eine verhaltnismassig konstante Aktivitat zukommt, bei auffallender Bestandigkeit gegen Wasserstoffsuperoxyd. I-Iamin unterscheidet sich in ihrer katalatischen Wirksamkeit wesentlich von anderen Eisenverbindungen, und wirl haben versucht, dies darauf zuriickzufiihren, dass intermediar gebildete hohere Oxydationsstufen des Hamins immer wieder auf den wirksamen Oxydationsgrad zuriickfaIlen, namlich auf die Ferrostufe, die auch von Wieland und Franke 2 als wirksam angesehen wird.

Download PDF sample

Rated 4.21 of 5 – based on 27 votes