Obstruktive Atemwegserkrankungen: Interaktionen zwischen by D. Nolte (auth.), Prof. Dr. D. Nolte, Dr. W. Strösser (eds.)

By D. Nolte (auth.), Prof. Dr. D. Nolte, Dr. W. Strösser (eds.)

Show description

Read Online or Download Obstruktive Atemwegserkrankungen: Interaktionen zwischen Arzt, Arzneimittel und Patient PDF

Similar german_6 books

KBT Die Konzentrative Bewegungstherapie: Grundlagen und Erfahrungen

Die Konzentrative Bewegungstherapie (KTB) ist eine seit 30 Jahren in Klinik und Praxis bew{hrte, leiborientierte Psychotherapiemethode. Das vorliegende Sammelwerk stellt die Grundlagen und die Anwendungsm|glichkeiten der Methodedar.

Anasthesie Intensivmedizin Notfallmedizin

In diesem Taschenlehrbuch werden die Grundlagen der Anasthesiologie, Intensivmedizin und Notfallmedizin kurz und teilweise stichwortartig dargestellt. Neben den theoretischen Grundlagen werden Physiologie und Pathophysiologie von Atmung, Herz-Kreislauf und Ernahrung sowie spezielle Pharmakologie detailliert dargestellt.

Extra info for Obstruktive Atemwegserkrankungen: Interaktionen zwischen Arzt, Arzneimittel und Patient

Sample text

B. Isocyanate, Ammoniak, Nitrosegase, Chlorgasverbindungen, Zinknebel, Lösungsmitteldämpfe oder Metallstäube das Auftreten der chronischen Bronchitis begünstigen, gilt dies nur bedingt für klimatische Faktoren5 • Nebel und feucht-kaltes Klima rufen nur bei einem Teil der Patienten mit chronischer Bronchitis vermehrt subjektive Beschwerden hervor, zusätzlich unklar sind die dafür geltenden pathogenetischen Mechanismen. 4 Infekte Bezüglich viraler und bakterieller Infekte der Atemwege ist davon auszugehen, daß die primären Atemwegsinfektionen zu etwa 90 % durch Viren bedingt sind und als virale Erreger dabei etwa 150 antigendifferente Virusarten in Frage kommen.

Männl. Soll-VK Ist-VK 6,35 I 3,15 I Soll-SK Ist-SK 4,95 I 0,76 I Rt 14,6 cm H20/I/s TGV 156 d. SW TLC 110 d. SW Tiffeneau 15 I 4 3 2 2 3 4 5 6 Zeit (Sek) ter an ganz andere Ursachen einer Atemnotsymptomatik gedacht werden muß. Es handelt sich um einen 31jährigen Patienten, der mit starken Atemnotbeschwerden in die Klinik kam. Die Röntgen-Thorax-Aufnahmen sowohl im frontalen als auch im seitlichen Strahlengang waren weitestgehend unauffällig bis auf eine leichte Überblähung. In Abb. 10 sind die Funktionsparameter aufgetragen.

Emotionale oder kognitive Überforderung des Patienten 9. Motivationsversuch durch Angsterzeugung, Einschüchterung oder Drohungen 10. Instruktionen im Fachjargon B) Faktoren, die in der Person oder im Verhalten des Patienten liegen: 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. negative allgemeine Gesundheitseinstellung niedrige Selbsteinschätzung der gesundheitlichen Risiken hoher Pegel an Vorurteilen und Glaubenssätzen passive Grundhaltung hypochondrische Einstellung eingeschränkte kognitive Fähigkeiten eingeschränkte Merkfähigkeit Furcht vor Medikamentenabhängigkeit ausgeprägte Erwartung von Nebenwirkungen C) Faktoren, die in der Instruktion selbst begründet liegen: 1.

Download PDF sample

Rated 4.60 of 5 – based on 47 votes